Verkehrstechnik

In der Kategorie Überfahrschutz und Verkehrssysteme sind Produkte zusammengefasst, die eine wichtige Schutzfunktion ausüben. Während sich unter Kabelbrücken Schläuche und Kabel verlegen lassen, sorgen Höhenbegrenzer dafür, dass nur geeignete Fahrzeuge Stellen mit beschränkter Höhe durchfahren können. Durch den Einsatz von Artikeln aus diesem Segment lassen sich Schäden und hohe Folgekosten vermeiden. Dazu ist es jedoch notwendig, solche Produktvarianten zu wählen, die für den jeweiligen Einsatzzweck geeignet sind.

Kabelbrücken ideal als zuverlässiger Überfahrschutz für Kabel und Schläuche

Unter sogenannten Kabelbrücken lassen sich nicht nur Kabel, sondern auch Schläuche verlegen. Um diese zu fixieren, können sie entweder an den Boden geklebt oder daran geschraubt werden. Je nach Einsatzgebiet haben diese Produkte verschiedene Funktionen. Sollen etwa Kabel und Schläuchen vor großen Belastungen – etwa beim Überfahren durch Lkws oder Schwertransporter geschützt werden, sollten belastbare Kabelbrücken gewählt werden, die auch dem Gewicht von mehreren Tonnen standhalten können. Hier eignet sich als Material Stahl sehr gut. Kabelbrücken sind aber auch dazu prädestiniert, um darunter Kabel und Schläuche derart zu bündeln, dass keine Stolpergefahr für Menschen droht. Hier sind profilierte Oberflächen auch Antirutsch-Oberflächen genannt - sinnvoll, die beim Überqueren Halt bieten und so verhindern, dass Menschen beim Überqueren zu Fall kommen. Ein Material wie Gummi schützt gleichzeitig zuverlässig vor elektrostatischen Entladungen. Damit niemand über die Kabelbrücke selbst stolpert, sollten - besonders an schlecht ausgeleuchteten Stellen - Modelle in auffälligen, leuchtenden Farbtönen Verwendung finden. Für den Außeneinsatz müssen Kabelbrücken witterungsbeständig sein und auch extremen Temperaturschwankungen sowie Frost widerstehen können. Besonders an Orten, an denen ein erhöhtes Brandrisiko besteht, sollte die Wahl auf Modelle mit einer ausreichend hohen Flammschutzklasse fallen. Varianten und Größen von Kabelbrücken hängen zudem von der Art, Anzahl und Größe der Kabel und Schläuche ab, die darunter untergebracht werden sollen.

Höhenbegrenzer damit nur geeignete Fahrzeuge durchfahren können

Höhenbegrenzer kommen vor allem an Durchfahrten, Einfahrten oder Unterführungen zum Einsatz. Sie sorgen dafür, dass nur Fahrzeuge bis zu einer bestimmten Gesamthöhe passieren dürfen. Damit vermeiden sie sowohl Schäden an den Objekten als auch an den Fahrzeugen, bei denen es sich beispielsweise um Lkws, Transporter, Busse oder übergroße Geländewagen handeln kann. Für Höhenbegrenzer gibt es viele Einsatzgebiete - etwa vor Parkhäusern und Brücken, aber auch vor Toren und Hallen von Unternehmen. Wichtig sind auffällige und das Licht reflektierende Farben, damit die Höhenbegrenzer auch bei schlechten Licht- und Sichtverhältnissen gut erkennbar sind. Besonders geeignet ist hier eine Kombination der klassischen Warnfarben Rot und Weiß. Kann eine Durchfahrt von zwei Seiten durchquert werden, müssen die Farben natürlich auch auf beiden Seiten zu sehen sein. Bezüglich der Anbringung existieren verschiedene Varianten, wobei die Befestigung an herabhängenden Ketten sehr praktisch ist. Denn so lässt sich die Höhe, in der der Begrenzer hängt - durch die Anzahl der verwendeten Kettenglieder - flexibel an die örtlichen Gegebenheiten anpassen. Ist die Durchfahrt, Einfahrt bzw. Unterführung besonders breit, ist es ratsam, mehrere geeignete Höhenbegrenzer nebeneinander zu befestigen. Oft ist es sinnvoll, Höhenbegrenzer ergänzend mit Schildern zu kombinieren, die zur besseren Orientierung die zulässige Maximalhöhe von Fahrzeugen angeben.

Leitkegel & Co

Absperrvorrichtungen in Form von Leitkegeln finden sich in der Praxis in verschiedensten Ausführungen. Je nach Einsatzbereich leisten beispielsweise reflektierende oder tagesleuchtende Kegel gute Dienste. In unterschiedlichen Größen verfügen diese Kegel über eine gute Standfestigkeit und eine passive Sicherheit. Tagesleuchtende Leitkegel sind vornehmlich in nicht-öffentlichen Bereichen zu finden. Erfordert eine Situation keine geprüften Leitkegel (wie etwa im Rahmen des Verkehrstrainings), können Kegel aus Kautschuk eine geeignete Alternative darstellen.

Mithilfe spezieller Aufsätze kann die Einsatzvielfalt von Leitkegeln erhöht werden. So kann ein Kegel etwa flexibel mit Warnlicht oder Schildtafel ausgestattet werden. Außerdem kann auf diese Weise auch Signalband zwischen den Kegeln gespannt werden.

 
 
Kontaktformular

Persönliche Beratung
+49 40 / 702 918 - 170

Zuletzt angesehen